Die Erdgöttin hieß in der griechischen Mythologie Gaia. Wie reagiert die Erdseele heute, wenn sie die industriellen Monokulturen und Farmen, Hybrid Pflanzen, Pestizide, Bodenverdichtung, Massensterben, Plastikmüll, Gentechnik, Radioaktivität, usw. wahrnimmt?
Pflanzen sind ein Teil der Ökologie und es ist heute eine unserer zentralen Aufgaben, die Erde wieder als ein komplexes Wesen zu sehen und wir wieder fähig werden als Einheit zu handeln! Dabei, so ist unsere schamanische Haltung, ist der Weg der Bewusstwerdung notwendig. Heilpflanzen, aber auch Ökosysteme können wir nur als Ganzes verstehen, als eine sich selbst erhaltende Einheit.
Unsere Ahnen wussten um die ganzheitliche Arbeit mit Heilkräutern. Sie sahen den ganzen Menschen und erkannten, was in der Seele disharmonisch war und sich physisch und emotional auszudrücken versuchte. Sie kannten die Mitwelt der Betroffenen, den Zustand der Gesellschaft und den des Planeten.
Überall dort, wo der Mensch mit der Pflanzenwelt zusammentrifft, entwickelt sich synergetische Energie, fördernde Kräfte. Jede Kultur hat ihre eigene Heilflora, doch überall auf dem Planeten bietet sie Heilkraft an.
Wir als Schamaninnen folgen der spirituellen Heilökologie und uns ist bewusst, dass dies alleine nicht mehr genügt und wir mit allen anderen gemeinsam für diese Erde leben müssen und nicht gegen sie. Regina Hruska, Stephanie König

Pflanzenkräfte aus schamanischer Sicht

Die Iris: Brücke zum Licht

19,90